Projekte

Neu-Ulmer Elternrunden

Seit 2005 bietet die Stadt Neu-Ulm in Kooperation mit dem Familienzentrum die Neu-Ulmer Elternrunden an. Die Teilnehmer:innen erhalten in 10 Veranstaltungen Hintergrundwissen, sowie praktische Anregungen für die kleineren und größeren Herausforderungen des Eltern-seins und können in kleiner Runder ihre persönlichen Fragen mit Fachleuten aus der Region besprechen. Pro Elternrunde wird ein Unkostenbeitrag von 3,- Euro fällig.

media.lab in der Berufsschule Neu-Ulm

Einen Roman in Selfies nacherzählen, einen Thriller als Hörbuch aufnehmen oder einen eigenen Videoclip produzieren, das können Jugendliche im media.lab an der Berufsschule Neu-Ulm. Gemeinsam mit dem Familienzentrum wurde es im Oktober 2021 eröffnet. Das media.lab ist ein außerschulischer Treffpunkt für Jugendliche, die in ihrer Freizeit gemeinsam lesen, Texte mit modernen Tools bearbeiten und sich mit neuen Medien auseinandersetzen.

Die media.labs sind eine bundesweite Initiative der Stiftung Lesen. Sie werden finanziert aus Mitteln des Förderprogramms „Kultur macht stark. Bündnisse für Bildung“ des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF).

Verbindung schaffen – ein Netzwerk für Familien

Familien brauchen Verbindungen und Netzwerke um den komplexen Alltag zu meistern und sich gegenseitig zu unterstützen. Ein afrikanisches Sprichwort sagt es so passend: „Um ein Kind zu erziehen braucht es ein ganzes Dorf“. Wir möchten Familien dabei unterstützen und vernetzen, egal ob mit einer Einzelperson, einem Paar oder mit einer anderen Familie. Wie die Treffen dann gestaltet werden und ob sie regelmäßig oder sporadisch stattfinden, entscheiden beide Parteien ganz individuell nach ihren Bedürfnissen. Wollen auch Sie ein Teil dieser Verbindung sein? Dann füllen Sie bitte folgenden Fragebogen für interessierte Familien bzw. den Fragebogen für Unterstützer aus und schicken ihn an uns zurück. Wir melden uns dann bei Ihnen und laden Sie zu einem Kennenlerntreffen ins Familienzentrum ein.

Lesepaten

In Kooperation mit der Freiwilligenagentur „Hand in Hand“ und der Stadtbücherei Neu-Ulm bietet das Familienzentrum das Projekt “Neu-Ulmer Lesespaß – Lesepaten für die Region” in Kindergärten und Grundschulen an. Ehrenamtliche Lesepaten lesen dabei einer Gruppe von Kindern regelmäßig aus den eigenen Lieblingsbüchern oder auch aus gestellter Literatur vor und geben ihre Liebe zu Büchern an die Kinder weiter. Denn Lesen ist ein Schlüssel mit dem sich die ganze Welt öffnen lässt.

Lernpaten

Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene, die einen erhöhten Förderbedarf haben und von zu Hause nicht die notwendige Unterstützung erfahren, erhalten bei der Erledigung ihrer Hausaufgaben und beim Erlernen der deutschen Sprache Hilfe von ehrenamtlichen Lernpaten. Die individuelle und regelmäßige Begleitung und Stärkung durch die Lernpaten ermöglicht eine Verbesserung der schulischen, aber auch der sozialen Fähigkeiten.       

Mama lernt Deutsch, Papa auch

Der Sprachkurs „Mama lernt Deutsch, Papa auch“ richtet sich vorwiegend an Eltern der Schülerinnen und Schüler aus den Übergangsklassen der Peter-Schöllhorn-Mittelschule. Hier werden Grundkenntnisse der deutschen Sprache vermittelt, um Alltagssituationen sprachlich zu meistern, an Elterngesprächen in der Schule teilzunehmen und einen Überblick über das Schulsystem zu erhalten. Das Sprachprojekt wird über unseren Förderverein finanziert.

Offene Bücherregale in Kindergärten

Gemeinsam mit dem Familienmagazin „Kinder in der Stadt“ installierte das Familienzentrum bereits 2014 „Offene Bücherregale“ in über 40 Neu-Ulmer und Ulmer Kindergärten. Ziel ist es, Kinder den Zugang zu Büchern zu erleichtern. Die Kinderbücher können jederzeit mit nach Hause genommen werden, ein zurückbringen ist wünschenswert aber keine Voraussetzung. Noch immer nimmt das Familienzentrum Kinderbuchspenden entgegen, welche über das Familienmagazin „Kinder in der Stadt“ an die Kindergärten weitergegeben werden.

Offener Bücherschrank auf dem Platz vor dem Familienzentrum

Gemeinsam mit dem Quartiersmanagement unterstützte das Familienzentrum aktiv die Errichtung und Betreuung des offenen Bücherschranks auf dem Platz vor dem Familienzentrum. Ganzjährig werden Bücherspenden für Kinder und Erwachsene entgegengenommen und der Bücherschrank erfreut sich großer Beliebtheit.

Tauschregal

Seit Beginn der Corona Pandemie befindet sich unser Tauschregal im Außenbereich des Familienzentrums und kann ähnlich wie der offene Bücherschrank 24/7 genutzt werden. Verschiedene Dinge, wie Haushaltsgegenstände, Spiele oder Dekoartikel können hier einen neuen Besitzer finden.